Flugplatzfest Oerlinghausen 2015

Am Pfingsten zwischen den 23.05.- bis zum 25.05.2015 fand das diesjährige Flugplatzfest am Flugplatz Oerlinghausen statt. An allen Tagen konnten die Besucher an Rundflüge in einer Antonov An-2T wahrnehmen.

Das Hauptprogramm mit optimalen Wetter fand am Sonntag statt. Hier gab es zahlreiche Flugshows sei es mit größeren Modellen wie der russischen Jakowlew Jak-52 oder mit Modellflugzeugen wie einen Nachbau der SR-71 Blackbird in Kleinformat. Hierneben gab es Heißluftballons die aufstiegen und anschließend gegen 23.00 Uhr mit einen Lichtspetakel dem Nightglow auftrumpften. Zur Krönung gab es ein Höhenfeuerwerk.

Die russische Jakowlew Jak-52
Es ganden zahlreiche Vorführungen wie auch um 16.00 Uhr die der russischen Jakowlew Jak-52 statt. Der Pilot vollführte Kunststücke bzw. extrem gute Flugkünste wie Bsp.. mit Loopins.

Die russische Jakowlew Jak-52 - Bild 01

Die russische Jakowlew Jak-52 – Bild 01

Die russische Jakowlew Jak-52 - Bild 02

Die russische Jakowlew Jak-52 – Bild 02

Die Antonov An-2T
Alle Besucher hatten die Möglichkeit sich selbst ein eigenes Bild zu machen wie es ist sich an Bord eines Flugzeuges zu befinden. Hier hatte er eine andere Sicht auf die Oberfläche. Die Antonov An-2T ist mehrmals > 10 mal gestartet.

Die Antonov An-2T - Bild 01

Die Antonov An-2T – Bild 01

Die Antonov An-2T - Bild 02

Die Antonov An-2T – Bild 02

Doppeldecker
Neben Rundflügen in der Antonov An-2T konnten auch Flüge in Doppeldecker wahrgenommen werden. Diese Art der Flugzeuge von Boden aus zu erblicken und starten und landen zu sehen war etwas ganz besonderes.

Doppeldecker - Bild 01

Doppeldecker – Bild 01

Doppeldecker - Bild 02

Doppeldecker – Bild 02

Die Segelflieger
In regelmäßigen Abständen starteten immer wieder Segelflieger und hatten beim starten einen ganz eigenen Klang als sie in die Luft gehoben wurden.

Segelflieger - Bild 01

Segelflieger – Bild 01

Segelflieger - Bild 02

Segelflieger – Bild 02

Fallschirme und Absprünge
Aus den Himmel kamen gegen 16.26 Uhr die ersten Menschen mit ihren Fallschirmen. Sie glitten langsam durch die Wolken und landeten sicher.

Fallschirm - Bild 01

Fallschirm – Bild 01

Fallschirm - Bild 02

Fallschirm – Bild 02

Massenstart der Heißluftballons
Um 19.30 starteten mehrere Heißluftballone in stiegen langsam aber sicher in den Himmel auf. Diese langsamen Giganten waren erst wieder am Abend zum Nightglow da zumindest einige von ihnen.

Heißluftballon - Bild 01

Heißluftballon – Bild 01

Heißluftballon - Bild 02

Heißluftballon – Bild 02

Weiterführende Informationen:
Artikel zu den Flugshows der Modellflieger
Artikel zum Nightglow und Höhenfeuerwerk

Luftsportzentrum Oerlinghausen(Externe Internetseite)

Bielefeld – Burg und Festung Sparrenburg

Die Stadt Bielefeld ist die größte Stadt in Ostwestfalen-Lippe und wurde seit Jahrhunderten durch die Burg und Festung Sparrenburg beschützt die gleichzeitig auch das Wahrzeichen von Bielefeld ist. Die Burg wurde mehrfach belagert wie auch im Dreißigenjährigen Krieg(1618-1648) aber sie wurde nie erobert.

Burg und Festung Sparrenberg

Burg und Festung Sparrenberg

Das Gelände der Burg ist oberirdisch am Tag begehbar und hier kann die Atmosspähe der Burg gefühlt werden.

Sparrenburg - Denkmal

Sparrenburg – Denkmal

Rüstung in der Sparrenburg

Rüstung in der Sparrenburg

Unterirdische Kasematten

Unter der Burg befinden sich die Unterirdischen Kasematten dies sind Räume die den Soldaten als Unterkünfte und der Artillerie für Kreuzfeuer gegen Angreifer dienten. Hierneben findet sich ein kleiner Kerker für Gefangene wieder. Eine Führung kostet für Erwachsene 2.50 €.

Sparrenburg - Unterirdische Kasematten

Sparrenburg – Unterirdische Kasematten

In den Unterirdischen Gängen ist es teilweise sehr dunkel und hier existiert eine Gefälle von ca. 20%.

Sparrenburg - Unterirdische Kasematten - Beleuchtung

Sparrenburg – Unterirdische Kasematten – Beleuchtung

Die Führung dauet in Schnitt ca. 40 Minunten und den Besucher werden hier die Lebensweise und die Geschichte der Burg vermittelt.

Zurück zur Oberfläche

Auf dem Bergfried gibt es einen sehr schönen Panoramablick über Bielefeld und den Teutoburger Wald.

Panoramablick über Bielefeld und den Teutoburger Wald - Bild 01

Panoramablick über Bielefeld und den Teutoburger Wald – Bild 01

Panoramablick über Bielefeld und den Teutoburger Wald - Bild 02

Panoramablick über Bielefeld und den Teutoburger Wald – Bild 02

Weiterführende Informationen:
Bielefelder Miniaturansichten
Sparrenburg(Extern)

Steinheim – Tag der offenen Baustelle

Am 9.Mai 2015 fand bundesweit zum ersten Mal der Tag der Städtebauförderung in mehr als 550 Städten und Gemeinden statt. Das Ziel ist es Projekte der Städtebauförderung der Öffentlichkeit d.h. den Bürgen vor Ort zu präsentieren.

In Steinheim fand der Tag der offenen Baustelle auf den Betriebsgelände des Neubaus der „Stadtwerke Steinheim“ bzw. der Beste Stadtwerke statt.

Stadtwerke Steinheim(Neubau)

Stadtwerke Steinheim(Neubau)

14.19 Uhr
Die stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Klennert beginnt mit der Eröffnungsrede. In ihrer Ansprache wurde der Stadtumbau-West dessen Hintergründe und was die Stadt bereits unternommen hat erörtert.

Die Probleme der Stadt wurden wie folgt definiert:

  • Hoher Leerstand / wenig „Leben“ in der Altstadt
  • fehlende Grünvernetzungen/li>
  • mangelnde Gestaltungsqualität und Barrierefreiheit des öffentlichen Raums/li>
  • Bahntrasse als Trennung in der Stadt/li>
  • dezentrale Einzelhandel als Konkurrenz zur Innenstadt

Quelle: Eröffnungsrede Folie 8

Als nächster Redner ging der Geschäftsführer Herr Udo Schelling der Stadtwerke Steinheim gezielt zum Thema „Tag der offenen Baustelle“ über.

In der letzten Phase der Eröffnungsrede sprach Herr Rainer Krekeler Dipl.-Ing. Architekt BDA Mitglied der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen über das Projekt des Neubaus der Stadtwerke Steinheim und war sehr zuversichtlich das die Baumaßnahme in einen Monat abgeschlossen ist.

15.12 Uhr
Es fand es Vortrag über Klimaschutz und Stadtplanung durch Herrn Haufs Demografie- und Klimaschutzbeauftragte der Stadt Steinheim statt. Hier wurde das grundlegende Klimakonzept erklärt.

Herr Stefans Haufs - Demografie und Klimaschutzbeauftragte

Herr Stefans Haufs – Demografie und Klimaschutzbeauftragte

Im Regulären Programm der Tag der offenen Baustelle waren noch die „Physikanten & Co“ wieder zu finden. Hier wurden Experimente mit Comedy kombiniert.

Physikanten & Co - Bild 02

Physikanten & Co – Bild 02

Physikanten & Co - Bild 01

Physikanten & Co – Bild 01

Weiterführende Informationen:

Programm:
14.15 Uhr Begrüßung durch Stellv. Bürgermeisterin Elisabeth Klennert und Geschäftsführer Udo Schelling (BeSte Stadtwerke)
15.30 Uhr & 17:00 Uhr Physikanten & Co – Experimente, Effekte und Comedy zu Energieeffizienz und Mobilität

Vorträge:
15.00 Uhr Klimaschutz
16.30 Uhr 111 Jahre Stadtwerke in Steinheim

Ext. Quellen:
Programm(steinheim.de)
Stadtwerke Steinheim bzw. BeSte Stadtwerke
Physikanten & Co

21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage

Die 21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage fanden mit den Verkaufsoffenen Sonntag einen umfangreichen Musikprogramm und zahlreichen kulinarischen Spezialitäten ihren Abschluss.

11.00 Uhr Spielmannszug Sommersell
Am Sonntag um 11.00 Uhr startete das Musikprogramm mit den Spielmannszug Sommersell.

Spielmannszug Sommersell

Spielmannszug Sommersell

13.00 Uhr Sportlerehrung
In der Ansprache von Herrn Ostermann wurden aus Steinheim und Umgebung Sportler geehrt. Die einzelnen Sportler wurden aufgerufen und ihre Sportlichen Leistungen genannt.

Sportlerehrung - Hubert Ostermann - Bild 01

Sportlerehrung – Hubert Ostermann – Bild 01

In Anschluss der Rede gab es noch ein Gruppenfoto.

Sportlerehrung - Bild 02

Sportlerehrung – Bild 02

13:30 Uhr „The Jones“ (Bläsergruppe des Gymnasiums)
Die Bläsergruppe des Gymnasiums eröffnete mit einen bekannten Lied aus der Muppet Show und setze dabei viele Junge Musiker ein.

„The Jones“ (Bläsergruppe des Gymnasiums)

„The Jones“ (Bläsergruppe des Gymnasiums)

14:00 Uhr „Hütt’n Band“
Die „Hütt’n Band“ war mit Volkslieder in Bayerischen Stil den Publikum gehörig einheizen. Hierbei ist zu bemerken das die „Hütt’n Band“ ihre eigene Atomsphäre mit Bayrischer Mundart versprüht.

Die original"Hüttn Band" - Bild 02

Die original“Hüttn Band“ – Bild 02

Die original"Hüttn Band" - Bild 01

Die original“Hüttn Band“ – Bild 01

15:30 Uhr Florian Timm
Der junge Schlagersänger Florian Timm bekannt mit seiner Single „Mein Herz schlägt schneller“ war mit vielen weiteren Hits vertreten. Das Publikum war von der fröhlichen Art der Musik begeistert

Florian Timm - Bild 01

Florian Timm – Bild 01

17:30 Uhr Musikverein Vinsebeck-Leopoldstal
Zum Abschluss wurden Lieder von Musikverein Vinsebeck-Leopoldstal gespielt.

Musikverein Vinsebeck-Leopoldstal

Musikverein Vinsebeck-Leopoldstal

Weiterführende Informationen:

Musiker/Gruppen:
Spielmannszug Sommersell
Hütt’n Band
Florian Timm
Musikverein Vinsebeck-Leopoldstal

Gastronomie:
Cosmo Lounge
Da Gaetano
Szenario

Ähnliche Artikel:
Eröffnung der 21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage

21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage – offizielle Eröffnung

Die Eröffnungsfeier der 21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage fand am Samstag zwischen 17.30 und 17.49 Uhr in der Innenstadt statt.

In der Eröffnungsrede wurde von Herrn Krüger über die Idee und den Sinn der Schlemmertage gesprochen. Das „Duell der Wirte“ wird als Chance für die Präsentation der heimischen Wirte begriffen. Nach der Rede von Herrn Krüger wechselte Frau Klennert zum Rednerpult und bedankte sich bei allen Beteiligten

Die 21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage wurden am 01.05.2014 17.44 Uhr offiziell von der stellvertretenden Bürgermeisterin Elisabeth Klennert eröffnet.

21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage - stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Klennert

21. Steinheimer Musik- und Schlemmertage – stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Klennert

Neben einen reichhaltigen Musikprogramm liefern sich die Steinheimer Wirte von Cosmo Lounge, Da Gaetano und dem Szenario ein Kulinarisches Duell. Die Besucher können verschiedene Gerichte jeweils für ein kleines Entgelt verzehren.

von Links: Hakan Bek (Cosmo Lounge), Filippo Cardamone (Da Gaetano), Daniel Krüger, stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Klennert, Hendrik Hampe(Szenario)

von Links: Hakan Bek (Cosmo Lounge), Filippo Cardamone (Da Gaetano), Daniel Krüger, stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Klennert, Hendrik Hampe(Szenario)

Weiterführende Informationen:

Programm der Schlemmertage

Gastronomie:
Cosmo Lounge
Da Gaetano
Szenario

 

Steinheim: Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“

In Herzen Steinheims findet von 02.05. – 31.05.2015 die Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“ der Jungen Kultur Steinheim e.V. statt. Insgesamt zeigen 18 Künstler bzw. Künstlergruppen ihre Exponate.

Künstler und Künstlergruppen - Kunstausstellung "Ausufernd. Kunst"

Künstler und Künstlergruppen – Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“

Die Ausstellung findet in Steinheim zwischen Mühlengraben und Kastanienallee bei den Stadtwerken unter freien Himmel statt. Die Exponate befinden sich mitten in der Natur und sich beschildert mit Detailangaben zum Künstler.

Kunstausstellung "Ausufernd. Kunst" - Bild 02

Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“ – Bild 02

Kunstausstellung "Ausufernd. Kunst" - Bild 01

Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“ – Bild 01

Kunstausstellung "Ausufernd. Kunst" - Bild 03

Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“ – Bild 03

Kunstausstellung "Ausufernd. Kunst" - Bild 04

Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“ – Bild 04

Kunstausstellung "Ausufernd. Kunst" - Bild 05

Kunstausstellung „Ausufernd. Kunst“ – Bild 05

Weiterführende Informationen:

Künstler und Künstlergruppen:
Sabine Diedrich
Nicole Waldhoff
Johannes Löneke
Jörg Wiedemeier
Amelie Waldhoff
Sabine Scheuß
Nicals Diedrich
Markus Waldhoff
Unbekannte Künstler
Anja Atzert
Anje Ovenhausen, Luise Capelle
Leon Kaufmann
Jula Timmer
Annette Kaiser
Marion Waldhoff
Sabine Timmer
Klasse 3b der Grundschule Steinheim
Malkinder S.T.art Sabine Timmer

Veranstalter:
Junge Kultur Steinheim e.V.

Schlosssomer mit Musik, Kunst und Oldtimern

Am 01.Mai war der Auftakt zum 21.Schlossomer des Schlosses Neuhaus bei Paderborn. Der Sommer wurde mit Musik, Kunst und schönen Wetter begonnen.

Schlosssommer - Bild 01

Schlosssommer – Bild 01

Das Programm bot abwechslungsreiche Attraktionen, und zeigte Besuchern die Schönheit von Kunst und Kultur.

Schlosssommer - Bild 02

Schlosssommer – Bild 02

Um 16.00 legten 50 Oldtimer des Vereins „Oldtimer &
Classic Car Paderborn e. V.“ einen Stopp auf dem Gelände des Schlosses ein.

Oldtimerparade - Bild 02

Oldtimerparade – Bild 02

Weiterführende Informationen:

Bilder der Oldtimer(intern)
Verein Oldtimer & Classic Car Paderborn e. V(extern)

 

Steinheim – Abriss der alten Moschee

In der Kernstadt Steinheim sind neue Parkflächen auf dem Gelände der ehemaligen abgerannten Moschee entstanden.

Steinheim - Abriss der alten Moschee - Bild 03

Steinheim – Abriss der alten Moschee – Bild 03

Die alte Moschee die am 05.01.2006 abgebrannt ist wurde nun vollständig abgerissen im Industriegebiet ist eine neue Moschee entstanden.

Steinheim - Abriss der alten Moschee - Bild 02

Steinheim – Abriss der alten Moschee – Bild 02

Steinheim - Abriss der alten Moschee - Bild 01

Steinheim – Abriss der alten Moschee – Bild 01

Weiterführende Informationen:

Artikel zu Umbaumaßnahmen in Steinheim:
Stadtvilla wird abgerissen
Abriss in der Rosentalstraße
Neubau der Beste Stadtwerke

Externe Internetseiten:
Einsatzbericht der Feuerwehr Steinheim von 05.01.2006

Adlerwarte Berlebeck

Die Adlerwarte Berlebeck ist ein Vogelpark mit mehr als 40 Greifvogelarten. Als Besucher kann man sich die verschiedenen Greifvögel die man sonst nur aus Büchern oder aus der Ferne kennt näher ansehen und sich über dessen Verhalten, Gewohnheiten und sonstigen Besonderheiten informieren.. Es gibt ausreichend Info-Tafeln die über die aktuelle Tier informieren. Es gibt außerdem ein Lehr- & Infozentrum.

Die Greifvögel leben in Volieren das sind Vogelkäfige die viel Freiflugraum bieten.

Der Blick des Adlers - Bild 01

Der Blick des Adlers – Bild 01

Hierneben gibt es aber auch einige Greifvögel in Freigelände. Hier gibt es kleine Gebäude mit Sonnenschutz und Wasser.

Adlerwarte Berlebeck - Bild 01

Adlerwarte Berlebeck – Bild 01

Zu bestimmten Uhrzeiten dies wären 11.00 und 15.00 Uhr gibt es ein Freiflugprogramm, der Besucher hat hier die Möglichkeit sich an einen zentralen Platz hin zu setzen und Greifvögeln bei einer Geschwindigkeit von 80km/h und größer zuzusehen. Bei den Freiflugprogramm berichtet ein Falkner und klärt die Besucher über Greifvögel auf.

Die kleine Flugshow - Bild 03

Die kleine Flugshow – Bild 03

Artenschutz:
Die Adlerwarte Berlebeck zieht regelmäßig Nachwuchs heran und hat nach einem Falkner eine Auswilderungsqoute von 80%.

Adlerwarte Berlebeck - Bild 02

Adlerwarte Berlebeck – Bild 02

Ergebnis:
+Aktiver Artenschutz
+Ausreichend Flugraum(Die Tiere können regelmäßig in die Lüfte)

Weiterführende Informationen:
Eintritt: 6,00 €(Erw.)
Parkflächen: Vorhanden
Öffnungszeiten: 09.30 – 17.30 Uhr
Freiflugprogramm: 11.00 und 15.00 Uhr

Bilder 01(intern)
Bilder 02(intern)
Bilder 03(intern)
Adlerwarte Berlebeck(extern)

Vogelpark Heiligenkirchen

Der Vogelpark Heiligenkirchen bietet vielen Tierarten ein Zuhause und führt Mensch und Tier zusammen. Der komplette Park besitzt große Freigehege für Kängurus und viel Platz für Vögel in Volieren. Voliere sind große Vogelkäfige mit viel Freiraum zum Fliegen.

Papageien - Bild 02

Papageien – Bild 02

Tiere:
Der Vogelpark beherbergt eine Vielzahl von Vögeln und Säugetieren. Bei den Vögeln finden sich Tiere aus aller Welt wieder wie ein Glanzfasan, ein Rotschwingenstar, ein Europäischer Kranich oder Papageien wie der Gelbbrust-Ara. Hierneben sieht der Besucher mehrere Bolivianische Totenkopfaffen oder Kängurus.

An zentraler Stelle im Park finden sich  die verschiedenen Papageienarten wieder. Diese werden von einen Tierpfleger/Mitarbeiter des Parks begleitet und die Tiere sind sehr zutraulich einige lassen sich sehr gerne Streicheln oder sitzen gerne auf den Schultern von Besuchern sofern diese das zulassen.

Papageien - Bild 01

Papageien – Bild 01

In großen Freigehegen an denen der Besucher vorbeigeht können verschieden Affenarten wiedergefunden werden.

Vogelpark Heiligenkirchen - Bild 01

Vogelpark Heiligenkirchen – Bild 01

Der Park selbst hat auch zwei größere Wanderwege einen für Australische und einen für Afrikanische Vögel und Säugetiere.

Vogelpark Heiligenkirchen - Bild 02

Vogelpark Heiligenkirchen – Bild 02

Artenschutz:
Der Vogelpark ist nicht nur ein Ort für heimische Tiere sondern es ist auch ein Ort für bedrohte Tiere und somit auch für den Artenschutz wie für den Gelbwangenamazonen. Somit wird ein wichtiger Auftrag für den Fortbestand einiger bedrohter Tierarten geleistet.

Papageien - Bild 04

Papageien – Bild 04

Parkplätze:
Die Parkplatzsuche ist sehr angenehm. Es stehen ausreichend viele Parkplätze die kostenfrei sind zur Verfügung. Der Fußweg nimm  maximal 2-3 Minuten in Anspruch.

Zielgruppe:
Die Hauptzielgruppe des Parks sind Familien. Hierneben ist der Park für alle Interessant die gerne Tieren Begegnungen möchten oder exotische Tiere wie Papageien mögen.

Preis:
Der Eintrittspreis von 7,70 € für Erwachsene und 5,70 € ist in Bezug des Artenschutzes der Auf- und Nachzucht von Tieren und der Beherbergung von so vielen Tieren angemessen. Als Besucher möchte man gerne einen niedrigen Eintrittspreis bezahlen aber man muss sich vor Augen halten was der der Park leistet.

Ergebnis
+Artenschutz
+Mensch und Vogel begegnen sich
+Parkplatzmöglichkeiten

Weiterführende Informationen:
Eintritt: 7,70 €(Erw.)
Parkflächen: Vorhanden
Öffnungszeiten: 09.00 – 18.00 Uhr

Bilder (intern)
Internetseite(extern)

Osterräderlauf Lügde 2015

Der Osterräderlauf in Lügde war einen Besuch wert, über das Osterwochenende gab es ein reichhaltiges Programm und vor allem am Sonntag mit Osterfeuer, den Osterräderlauf und einen abschließenden Feuerwerk.

Sonntag 16:23 Uhr:
Nach erfolgreicher Parkplatzsuche begann der Fußweg zum Osterberg entlang der Emmer und  des Emmerauenparks. Hier gab es sehr kunstvolle Dekorationen und kleine Stände mit verschiedenen Waren wie zum Beispiel Holzskulpturen. Unterstrichen wurde das komplette Programm mit Live-Musik.

Ostereier - Bild 01

Ostereier – Bild 01

Am Osterberg angekommen gab es einen fantastischen Ausblick über Lügde. In Verlauf des Abends wird sich die komplette Stadt mit Menschen füllen und der Berg wird vom Feuer erleuchtet sein.

Osterräderlauf Lügde 2015

Osterräderlauf Lügde 2015

In Verlauf der nächsten 3-4 Stunden werden die sechs Eichenholzräder einsatzbereit gemacht. Diese werden mit Stroh und einer Balancierstange gefüllt. Nach jeden fertigen Rad gibt es mehrere Kanonenschläge.

Osterräderlauf Lügde 2015 - Kanone

Osterräderlauf Lügde 2015 – Kanone

Mit der Dunkelheit kommt das Osterfeuer und erleuchtet den Berg in ganz eigenen Licht.

Osterfeuer

Osterfeuer

Um 21.07 Uhr beginnt das Spektakel, es geht los und das Erste von Sechs Rädern geht Richtung Tal runter.

Osterräderlauf Lügde - Bild 03

Osterräderlauf Lügde – Bild 03

Osterräderlauf Lügde - Bild 01

Osterräderlauf Lügde – Bild 01

Es war beachtet wie jedes Rad eine Spur des Feuers hinterließ und mit seinen Gewicht schneller wurde und Richtung Tal fuhr.

Um 21.48 Uhr begann zum Abschluss des Tages ein Feuerwerk welches diesmal nicht den Boden mit Feuer überzog sondern den Himmel erleuchtete.

Osterfeuerwerk - Bild 01

Osterfeuerwerk – Bild 01

Ergebnis:

+ Osterräderlauf(Konzept Programm + Fortführung Tradition)
+ Feuerwerk
+ Geringer Eintritt 5 €
– Am Osterberg gab es auf einer Seite störende Büsche die den Blick auf die Räder minderten(Dies hätte entfernt werden können)

Weiterführende Informationen:
Eintritt: 5 €
Parkflächen: Vorhanden
Osterräderlauf und Feuerwerk: 21.00 – 22.00 Uhr

Bilder 1(intern)
Bilder 2(intern)
Information(extern)

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold

In den Zeitraum von 1.April bis zum 31.Oktober 2015 ist das LWL-Freilichtmuseum Detmold geöffnet.Ein Besuch schickt den Besucher in vergangene Zeiten und zeigt den Wandel des Alltags und der Kultur Westfalens.

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold

Man stelle sich den Besuch wie eine Zeitreise in die Vergangenheit vor. Es finden sich viele gut erhaltene und oft auch begehbare Historische Gebäude wieder.

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold - Bild 01

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold – Bild 01

Das Gelände welches ca. 90 Hektar in Anspruch nimmt stellt mehrere Wanderpfade bereit. Man kann entweder von Hof zu Hof gehen oder gezielt zum zentralen Paderborner Dorf welches aber eine Fußweg von ca. 30 Minuten benötigt. Hierneben gibt es auch regelmäßige Kutschen die vom Eingang bis zum Paderborner Dorf fahren.

Die Mitarbeiter des LWLs sind sehr Auskunftsfreudig, in den begehbaren Gebäuden stehen diese bereit und erklären bestimmte Gegenstände oder die Geschichte der Zeit/Lebensweise in welchen das Gebäude errichtet wurde. Hierneben gibt es detaillierte Info-Tafeln die das wichtigste zusammentragen.

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold - Bild 02

Das LWL-Freilichtmuseum Detmold – Bild 02

Bei der Wanderung von Hof zu Hof entdeckt man das ein oder das andere interessante Gebäude wie die Kappenwindmühle, oder alte Obst und Gemüsesorten die in Westfalen heimisch sind. Auf einigen Höfen werden Tiere mitunter auch alte Gefährte Haustierrassen gehalten.

Windmühle - Bild 01

Windmühle – Bild 01

Der Eintritt ist für Erwachsene mit 8 € gering wenn man vergleicht das man als Besucher theoretisch 9 Stunden das Gesamte Gelände entdecken kann Hierneben werden Erweiterungen wie das Sauerländer Dorf ausgebaut und es gibt eine Vielzahl von Menschen die das ganze betreuen.

Ergebnis:

+ Viel zu entdecken
+ Erhalt der Kultur Westfalens
+ Viele Sachen werden erklärt und auch vorgeführt(z.b. Schmide)
o Man muss viel zu Fuß gehen hier drauf sollte man sich einlassen

Weiterführende Informationen:
Eintritt(Erw.): 8 €
Parkkosten: 0 €
Öffnungszeiten(außer Montags): 9.00 – 18.00 Uhr
LWL(extern)
Bilder 1(intern)
Bilder 2(intern)

1 31 32 33 34